Pfarreien

Der kirchenrechtliche Begriff "Pfarrei" beschreibt einen territorial abgegrenzten pastoralen Raum. Eine Pfarrei kann nur vom Diözesanbischof errichtet, verändert oder aufgehoben werden. Sie ist eine eigene Rechtspersönlichkeit unter der Leitung und Verantwortung des leitenden Pfarrers. Dieser ist zusammen mit den für die Seelsorge amtlich Beauftragten sowie dem Pfarreirat zuständig für den Aufbau einer lebendigen Kirche und der Verwirklichung des Heils- und Weltauftrages der Kirche vor Ort.

Dabei kommt dem Pfarreirat als anerkanntem Organ des Laienapostolats die Aufgabe zu, gemeinsam mit dem leitenden Pfarrer und dem Pastoralteam das pastorale Wirken entsprechend den Herausforderungen in der Pfarrei so zu entwickeln und zu gestalten, dass die Kirche in den Lebensräumen und Lebenswelten der Menschen wirksam präsent ist.

Größere Pfarreien, die sich beispielsweise zusammensetzen aus verschiedenen ehemals selbständigen Pfarreien, können auch als Gemeinschaft von Gemeinden gestaltet werden. Für jede Pfarrei gilt: Eine lebendige Kirche ist immer da gegeben, wo der Glaube konkret wird, indem Menschen mit Gott und miteinander in Berührung kommen.

Im Kreisdekanat Borken gibt es 24 Pfarreien, die in 3 Dekanate aufgeteilt sind.

Dekanat Borken:


Dekanat Bocholt:


Dekanat Ahaus-Vreden:

Logo Bistum Münster